Startseite  Spielberichte  Saison 2021/22  08.09.2021 Punktspiel

Zum Spiel erschienen: Ronny, Stefan K. Michael D., David, Christian Sch., Robert, Christian M., Raphael G., Lucas, Olli, Stefan B., Raphael M.

Verantwortliche und Mitglieder: Thomas und Uwe

 

Die Start-ELF

Ein: 1-3-2-3-2

Tor: Ronny

Abwehr: Raphael G., Michael D., David

6er: Christian Sch., Stefan B.

Mittelfeld: Robert, Lucas, Stefan K.

Sturm: Olli, Raphael M.

Wechselspieler: Christian M.

 

Zuschauer: 3

 

Kurzbericht:

25. Min. Wechsel Christian M. für Olli

26. Min. 1:0

36. Min. Wechsel Olli für Christian

54. Min. 1:1 Olli

59. Min. 2:1

60. Min. 3:1

63. Min. Wechsel Christian M. für Raphael M.

65. Min. 4:1

69. Min. 5:1

 

Hohe Niederlage nach vergebenen Chancen

Seit es die Spiele in Dölzig gibt, sind diese bei unserer Mannschaft nicht sehr beliebt.

Warum? Der Weg bis über den Rand unserer Stadtgrenze hinaus ist für die meisten Spieler unserer Mannschaft nicht gerade kurz. Dazu finden die Spiele immer Mittwochs statt und von der Ansetzungszeit regelmäßig 18:00 Uhr oder früher. Sicher auch ein Grund, warum wir immer wieder hier Probleme mit der Besetzung der Mannschaft haben und auch die Endergebnisse sich dann so gestalten. Dabei hat Dölzig einen sehr gepflegten Platz mit einem tollen Rasen und einer funktionierenden Sportgaststätte. Nun, Dölzig rief und Christian Sch. mußte wieder 10 Absagen verkraften. Aber wir wollten nicht meckern. 12 Spieler fanden dennoch den Weg an die Peripherie unserer Stadt. Ronny musste sich wieder einmal an neue Vorderleute seiner unmittelbaren Abwehr gewöhnen. Diesmal hatte Michael D. David und Raphael G. neben sich. Davor wie zuletzt Christian Sch. und Stefan B. Im Mittelfeld Lucas, Stefan K. und Robert. Der Sturm wurde von Olli und Raphael M. besetzt. Die Reserve bildete diesmal Christian M. Unsere Gastgeber waren auch in voller Mannschaftsstärke mit diversen Reservespielern angetreten. Pünktlich wurde angepfiffen und beide Teams tasteten sich zunächst langsam in das Spiel. Dölzig übernahm das Zepter ohne aber dominant zu wirken. Unsere Abwehr stand sicher und konnte immer wieder auf Konter spielen. Es entwickelte sich dadurch ein flotteres Spiel. Der SV versuchte über die Flügel zu kommen und das Mittelfeld bediente ständig die Außenspieler mit Pässen in die Gassen, sehr oft über unsere linke Abwehrseite, wo David viel zu tun bekam. Gemeinsam mit Michael D. konnten sie aber diese gefährlichen Angriffe vereiteln. Nach ca. 10 Minuten hatten wir uns Luft verschafft und die ersten Eckbälle wurden uns zugesprochen. Christian Sch. trat die erste und Olli stürmte in diesen Ball. Leider konnte er diesem nicht die benötigte Wucht mitgeben und der Torhüter lenkte den trudelnden Ball zur nächsten Ecke ins Grundlinienaus. Die folgende Ecke kam wieder gefährlich in den Strafraum und Stefan B. köpfte den Ball über das Tor. Nun hatten wir auch unsere Duftmarke gesetzt. Dölzig hatte zwar optisch mehr vom Spiel, aber wir durchaus auch Chancen. Die nächste große hatte Raphael M. auf dem Fuß. Ein wunderbarer Konter aus unserer Abwehr heraus über Stefan K. durch die Mitte. Dieser sah den vor sich startenden Raphael M. Ein wunderbarer Pass genau in den Lauf erfolgte. Raphael M. hatte sich auf halbrechts den Ball vorgelegt und visierte die lange Ecke des Tores an. Der Torhüter kam aus seinem Tor und der Schuss ging an ihm vorbei. Ans rechte Außennetz. Da war sie die große Gelegenheit zur Führung. Raphael M. gab nach Spielschluss zu Protokoll, dass er leider beim Schussversuch in den Rasen getreten hätte. Passiert. Haken dran. Es stand ja noch 0:0. Dölzig schüttelte sich kurz und berannte nun unser Tor. Ronny stand wieder im Brennpunkt des Geschehens, aber mit seiner Ruhe und Sicherheit passierte zunächst noch nichts. Leider konnten wir den geschilderten Szenen keine weiteren in der 1.Hälfte hinzufügen, da wir uns immer wieder im Spielaufbau Unkonzentriertheiten und Abspielfehler leisteten. Das kostete Kraft und Mühe den verloren gegangen Bällen hinterher zu jagen. Leider verletzte sich Olli und musste durch Christian M. ersetzt werden. Eine Minute später, in der 26. Minute, hatte die Hoffnung auf ein bis dahin aus unserer Sicht durchaus solides Ergebnis ein Ende. Denn da fiel das 1:0 für Dölzig. Wie aus heiterem Himmel und das stimmte heute sogar mit den meteorologischen Bedingungen überein. Auf der linken Angriffsseite hatte sich am Strafraumeck ein Dölziger den Ball geschnappt, ihn aber zunächst nicht richtig unter Kontrolle bekommen. Im zweiten Versuch aber umso mehr. Er jagte den Ball mit einer scharfen Bogenlampe direkt auf unsere lange Ecke, wo er einschlug. Versenkt. Ein Sonntagsschuss am Mittwochabend. Nun unser Schiff fuhr zwar weiter, aber es hatte eine leichte Schlagseite erhalten. Kapitän Raphael G. feuerte alle Spieler wieder an konzentriert weiter zu spielen und so ging es bis zu Halbzeit. Da war Erholung angesagt, denn das Spiel hatte, bei ca. 27 Grad Außentemperatur, doch schon ganz schön geschlaucht. Olli meldete sich beim Schieri an und Christian M. ging für ihn wieder auf die Bank. Wir hatten das Spiel noch nicht aufgegeben. Und so ging es auch los. Die Kraftreserven, sofern noch was da war, wurden ausgepackt. Lucas trieb die Bälle vor sich her, Robert schaltete sich in die Angriffe mit seinen unnachahmlichen Sprints ein und Raphael M. lauerte vorn im Zusammenspiel mit Olli auf die Gelegenheit. Und die kam bald. Wieder ein wunderbarer Pass aus den hinteren Reihen, diesmal von Lucas, ereilte ihn und wieder hatte er nur noch den gegnerischen Kister vor sich. Wahrscheinlich war es der Dejavu-Effekt der ersten Halbzeit, denn Raphael schoss den Ball erneut am Torhüter vorbei ans Außennetz. Es war zum junge Hunde kriegen. Der Ausgleich war so nah. Dölzig zog zwischenzeitlich mal wieder an, um den Deckel drauf zu machen. Aber sie vergaben unkonzentriert ihre Chancen, da sie sich hauptsächlich auf Weitschüsse verlegten. Olli war wieder erholt und hatte sich bis dahin kleinere Scharmützel mit den gegnerischen Abwehrspielern ohne Erfolg geliefert. In der 54. Minute war seine Zeit gekommen. Christian Sch. hatte den Angriff in der Abwehr gestartet und zu Robert gepasst. Dieser leitete den Ball weiter zu Lucas. Ein Pass auf Olli in den Strafraum erfolgte. Normalerweise hätte der Abwehrspieler der Dölziger den Ball attackieren müssen, aber er tat es nicht. So konnte Olli den Ball erlaufen und schoss zunächst den herauseilenden Torhüter an. Der Ball prallte ab und Olli schob den Nachschuss zur großen Freude unseres Teams in die Maschen. Ausgleich. Aufholjagt beenden? Warum nicht so weiterspielen. Gesagt getan. Olli jagte beim nächsten Angriff den Ball wieder auf das Tor. Dieser strich jedoch durch den ganzen Strafraum, ohne einen Mitspieler zu erreichen. Es sah gut aus für uns. Leider nur 5 Minuten. Denn da war der alte Abstand wieder hergestellt. Unsere Abwehr, die durch die ansprechenden Sturmleistungen zur Unterstützung weiter aufgerückt war, bekam bei einem Gegenangriff der Gastgeber den schon sicher geglaubten Ball nicht aus unserem Strafraum heraus. Immer wieder war noch ein Bein oder Körperteil des Gegners im Weg. Und so gelang der Ball, wie beim Ping-Pong-Spiel, zu einem frei stehenden Dölziger. Der traf zwar den Ball auch nicht richtig, aber die Richtung stimmte. Das Leder trollerte über die Linie zur erneuten Führung. Und damit nicht genug. Eine Minute später zappelte unser Netz wieder. Wir verloren, beim Versuch den sofortigen Ausgleich zu erzielen, den Ball. Dieser wurde sogleich auf die linke Angriffsseite der Gastgeber geschlagen. Zunächst konnte der dortige Gegenspieler auch von Christian Sch. am sofortigen Torschuss gehindert werden, sodass Michael D. und Raphael G. mit zurückeilen konnten. Doch der Linksaußen scherte sich überhaupt nicht um sie. Er lupfte den Ball, mangels Abspielmöglichkeit, mit dem linken Außenrist über die 3 Verdutzen und Ronny ins lange Eck. Nach der alten Fußballerweisheit: „Wenn du nicht weißt mit dem Ball wohin, dann schieße ihn einfach aufs Tor.“ Mit Erfolg, wie sich erkennen ließ. Das Spiel war nun gelaufen. Dennoch gaben wir unsere Angriffsbemühungen nicht auf. Olli köpfte wieder eine Ecke knapp über das Tor. Robert die nächste an die Latte. Es sollte einfach nicht sein. Wir hatten die Möglichkeiten und auch den Platz. Nur Effektivität sieht eben anders aus. Der Schieri hatte auch zeitweise seine Entscheidungen exklusiv, aber das war nicht entscheidend für das Spiel. Denn das war noch nicht zu Ende. Wieder wechselten wir. Der frustrierte Raphael M, der wohl von seinen beiden vergebenen Chancen Albträume bekommen könnte, verliess das Feld. Christian M. holte sich nochmals als Einwechsler die Duschberechtigung. Fünf Minuten nach dem Doppelschlag und den vergebenen Chancen schlug Dölzig wieder zu. Wieder über links, wie alle entscheidenden Angriffe. Ein schneller Durchbruch hebelte unsere Abwehr aus und der Pass, den keiner unserer mitgelaufenen Abwehrspieler erreichte, fand genau den Mann im Zentrum, der ihn versenkte. Und zur Krönung klingelte es in der 69.Minute nochmals bei uns. Der Linksaußen spielte mit Christian Sch. und den anderen Abwehrspielern Katz und Maus und netzte nach mehreren angesetzten Haken zum Endstand ein. Völlig platt lag unsere Hintermannschaft auf dem Rasen. Da war kein Widerstand mehr vorhanden. Ronny saß völlig fassungslos auf dem Feld. Er hatte, trotz seines wiederum tollen Einsatzes, bei allen Gegentoren nicht die Spur einer Chance. Für unsere ausgelassenen Chancen wurden wir am Ende bitter bestraft und ausgekontert. Sicher um das eine oder andere Tor zu hoch. Dennoch hatten wir bis zu unserem Ausgleich und kurz danach fast alles richtig gemacht, um dann doch wieder in alte Muster zu verfallen. Dies sollten wir rasch aufarbeiten und auch aus dieser Niederlage die richtigen Schlüsse ziehen. Möglichst im nächsten Spiel gegen BW West.

Uwe Krost